Vorschlag:

Dann heul' doch!

Warum Gestalten mehr Spaß macht als Opfer sein

Mindestens zwei Drittel aller Veränderungs-Projekte scheitern, schätzen Experten. Jetzt trifft unsere Unternehmen die Digitalisierung mit einer Breitseite. Kleine Unternehmen sehen sich überfordert. Konzerne werden „agil“ und kopieren Silicon Valley. Mitarbeiter haben Angst, den Anschluss zu verpassen. Doch im Privaten: Omas posten Fotos über whattsapp, Papas finden das vernetzte Haus klasse, und Muttis programmieren die High-Tech-Küchenmaschine. Warum tun wir uns in unseren Unternehmen dagegen so schwer mit Veränderung?

Inhalte (z.B.):

  • Kundenfokus - „Wie wir eine Kultur der ständigen Erneuerung schaffen“
  • Netzwerke – „Wie in Unternehmen jeder einen Unterschied machen kann“
  • Innovation - „Was es braucht, damit sie entstehen kann“
  • Opfer sein? – „Warum es immer eine Alternative gibt, die mehr Spaß macht“
  • Unlösbare Aufgaben? - „Warum nicht Elefanten in Scheiben schneiden?“


Vorschlag zur Vortragszeit: 60 Minuten oder 30 Minuten ("High-Density"-Version)
Vortragssprache: Deutsch oder Englisch

Jedes Publikum und jede Veranstaltung ist ganz besonders. Daher werden Titel, Inhalte und Kernbotschaften nach einem ausführlichen Gespräch mit Ihnen auf die spezielle Zielsetzung hin maßgeschneidert.


Profil Download
Anfrage


Uni Rosenheim, Bruno Hartmann
GSA, Bruno Hartmann
VDI, Bruno Hartmann
Clemson University, Bruno Hartmann