04.10.2019
Liebe Greta: Drücken um die Welt zurückzusetzen

Wenn wir ein Schulkind in unserem Haus hätten, nennen wir ihn Tom, würde er vielleicht heute einen solchen Brief an Greta Thunberg schreiben:

 

Liebe Greta,

Wie geht es dir?

Du musst heutzutage sehr beschäftigt sein, da ich dich oft auf YouTube und im Fernsehen sehe. Um ehrlich zu sein, beneide ich dich ein wenig. Du scheinst die Welt zu bereisen und so viele wichtige Menschen zu treffen. Vor kurzem hast du Präsident Trump böse angekuckt. Ich sah das Bild. Es ist so großartig, dass du die Welt retten willst. Es gibt jedoch so viele Dinge, die ich nicht verstehe. Ich hoffe, es macht dir nichts aus, wenn ich meine Fragen mit dir teile. Du scheinst ziemlich schlau zu sein, sicherlich viel schlauer als ich. Mein Papa, glaube ich, ist auch ziemlich klug. Aber vieles, was er sagt, passt nicht zu dem, was du sagst, was mich völlig verwirrt. Und er sagt auch, dass es ihm so leid tut um dich, da du von anderen benutzt und inszeniert wirst. Hoffentlich wirst du auf lange Sicht nicht darunter leiden, meint er. Das hoffe ich auch, wenn das wahr ist.

Es geht ums Geld

"Jeder kann etwas bewegen!", sagt mein Papa gerne. Ich schätze, das ist auch das, was du auf deine Weise tun willst. Die Welt vor der Zerstörung retten, denn wir alle verbrauchen zu viele Ressourcen. Mein Urgroßvater erzählte mir Geschichten darüber, wie sie als Kind in Armut lebten. Er musste alte Schuhe von seinen Geschwistern tragen, die ihm nicht passten. Ich fühle mich tatsächlich sehr glücklich, ein beheiztes Haus, neue Kleidung, genug zu essen zu haben. Und auch Eltern, die mich zum Musikunterricht oder Sport fahren. Viele Kinder auf unserem Planeten können diese Privilegien nicht genießen. Wenn wir nach Afrika oder Indien schauen: Viele der Kinder dort würden auch gerne einige unserer Privilegien genießen, wie Schulen oder neue Kleidung. Aber wie? Wenn diese Kinder sich Schulen, Transport und Heizung wünschen (oder höchstwahrscheinlich lieber eine Klimaanlage, da es in ihren Ländern nicht so kalt ist wie bei uns), wie soll das geschehen? Wer bezahlt die solare Energieversorgung in diesen Ländern? Die Menschen dort sind so arm. Also, ja, es scheint wieder um Geld zu gehen. Sind die Menschen in Schweden bereit, Geld für Unterstützung nach Afrika zu überweisen? Ich habe das Gefühl, dass die Menschen in meinem Land nicht so begeistert von dieser Idee sind. Wie können wir dieses Problem deiner Meinung nach lösen?

Wohin mit den alten Batterien?

Ich bin auch verwirrt, was ich mit Autos machen soll. Ich mag unser Auto. In unserem Land gibt es große Diskussionen über die Verschmutzung in den Städten. Und dass alle Autos elektrisch werden müssen. Meine Freundin Lisa hat mir gestern gesagt, dass ihr Papa seinen Job verlieren wird. Einige Städte haben sogar die Einfahrt von Dieselfahrzeugen in die Innenstadt verboten. Verrückt. Da die Automobilhersteller über die Zukunft der Verbrennungsmotoren unsicher sind, haben einige Manager von der Firma, in der ihr Papa arbeitet, beschlossen, das Werk zu schließen. Sie stellen einige Teile für Motoren her. Weiß nicht, was genau. Und er wird seinen Job daher nächstes Jahr verlieren. Ist das wegen deiner Reden? Lisa macht sich jetzt Sorgen, ob sie noch das Geld für ihren Reitunterricht haben werden. Vielleicht müssen sie wegziehen, um neue Arbeit zu finden. Mir gefällt diese Idee nicht. Mein Vater sagt, dass die Diskussion über Elektroautos zu emotional ist. Die Menschen sollten mehr über Fakten nachdenken und nicht aus einem Problem in ein anderes eilen, nur weil es in Mode ist, auf ein bestimmtes Pferd einzuprügeln. Dieselautos sind auch nicht so schlecht, sagt er. Sie verbrauchen weniger Sprit. Er sagt auch, dass die Batterien in Autos langfristig zu großen Problemen führen werden, da es nicht einfach ist, sie zu recyceln. Das ist bei normalen Motoren ganz anders, sagt er. Ich weiß es nicht. Wie siehst Du dieses Problem? Du fährst in einem Elektroauto herum, habe ich gelesen. Du hast sicherlich ein besseres Bild als ich. Vielleicht gründest du eines Tages ein Batterie-Recyclingunternehmen in Schweden, dann können wir alle alten Batterien zu dir schicken?

Es wäre schön, wenn es einen "Reset" Knopf gäbe

"Es geht immer um den besten Kompromiss! Es gibt keinen Knopf, um die Welt zurückzusetzen.", ist eines der Lieblingszitate meines Papas. Vielleicht müssen wir mehr nach diesen Kompromissen suchen, und nicht nach Schuldzuweisungen. Um ehrlich zu sein: Mir hat es nicht wirklich gefallen, dass du neulich einer anderen Generation die Schuld dafür gegeben hast, dass sie uns unsere Zukunft gestohlen hätte. Ich denke, wir können selbst viel tun. Wie wir reisen, wie wir öffentliche Verkehrsmittel nutzen, wie oft wir neue Smart Phones kaufen, wie wir uns anziehen, und wie wir besser ausgebildet werden. Ich nehme ich nicht an den Demos "Fridays for Future" teil. Viele meiner Freunde tun das. Ich lerne lieber. Ich möchte Ingenieur werden, um besser zu verstehen, was vor sich geht. Und ich möchte die besten Kompromisse und bessere Technologien finden. Das ist mein Traum von der Zukunft. Vielleicht kann ich so auch ein wenig dazu beitragen, diese Welt zu einem besseren Ort zu machen, da wir ja nicht einfach einen Knopf drücken können und alles wird gut. Es wäre wirklich schön, wenn es so einen Knopf gäbe.

Ich kann keine leidenschaftlichen Reden vor führenden Politikern der Welt halten, wie du es machst, um etwas zu verändern. Und meine Eltern können sich nicht die Zeit nehmen, mich herumzufahren. Sie müssen arbeiten und Geld verdienen, sagen sie.

Vielleicht hast du ein paar Antworten für mich. Ich weiß, du bist sehr damit beschäftigt, die Welt zu bereisen. Ich wünsche dir alles Gute!

Grüße aus Bayern,

Tom


Feedback?

Ich freue mich auf Ihr Feedback zu meinen Blog-Beiträgen,
gerne würde ich dieses nach Durchsicht und mit Ihrer Erlaubnis veröffentlichen.

Feedback Formular

RSS-Feed

Gerne können Sie den Blog als RSS-Feed abonnieren,
verwenden Sie hierzu bitte folgende Adresse:

http://www.bruno-hartmann.com/de/blog.xml


Uni Rosenheim, Bruno Hartmann
GSA, Bruno Hartmann
VDI, Bruno Hartmann
Clemson University, Bruno Hartmann