Herzlich Willkommen!

Interview anschauen

Ich bin Bruno Hartmann und bin begeisterter Ingenieur. Und noch ein wenig mehr ...

Über lange Jahre habe ich Technologie für die Maschinen mitgestaltet, die uns helfen, Häuser, Straßen und Brücken zu bauen. Technologie, die Flugzeugschlepper und Mähdrescher antreibt. Immer wieder habe ich dabei mitgeholfen, die Grenzen des technisch Machbaren zu verschieben. Das ist wirklich spannend. Dafür bin ich dankbar.

Meine erste Keynote hielt ich in den USA für unser eigenes Team vor knapp 20 Jahren. Ich versuchte, unseren amerikanischen Kollegen zu vermitteln, dass es doch eigentlich ganz einfach sei, mit uns „Germans“ zu arbeiten. Dort spürte ich zum ersten mal, welche Kraft und Wirkung ehrliche und respektvolle Gedanken, klar ausgesprochen, und begleitet von einer Prise Humor, haben können. Das war mein Start als Keynote Speaker. Was mich besonders macht? Ich denke, das ist eine kraftvolle Mischung aus internationaler Management-Erfahrung, Neugierde und der Lust, Menschen für Perspektivenwechsel zu begeistern. Und noch eins: ich bringe gerne Dinge auf den Punkt.

Ich habe eine wunderbare Frau und zwei erwachsene Kinder, auf die ich sehr stolz bin, weil sie beide „ihren“ Weg gehen. Und dann ist da noch unsere übergewichtige Katze. Ich mag trockenen Humor und spiele gerne Golf, aber mein Handicap ist weit weg von einstellig. Vielleicht arbeite ich einfach zu viel und zu gerne. Gerne koche ich, am liebsten selbstgemachte Pasta oder was vom Grill. Ab und zu greife ich zur Ukulele. Musik ist für mich herrlich entspannend. Klarheit schätze ich sehr, wo sie möglich ist. Und ich lasse bewusst Grauzonen zu, wo sie nötig sind. Unsere Lebensrealität ist selten nur schwarz oder weiß. 

Ich bin Bayer und fühle ich mich in der Welt zu Hause. Unsere Zeit in den USA hat mich nachhaltig geprägt und mir eine positive Lebenseinstellung mitgegeben. Ich genieße es, mit Menschen aus anderen Kulturkreisen zu arbeiten: sei es, dass ich dabei zur Begrüßung in Sao Paulo eine herzliche Umarmung bekomme, sei es das ständige Kopfwackeln der Zuhörer in Bangalore, was mich zur Ratlosigkeit treibt, oder die verhaltenen Reaktionen der Verhandlungspartner in Tokio, welche meine letzten Reserven an Geduld einfordern. Menschen sind so verschieden. Das fasziniert mich. Wenn Menschen andere von oben herab behandeln, reagiere ich schon mal allergisch. Menschen zu entwickeln sehe ich als eine der wichtigsten Führungsaufgaben.

Mein beruflicher Weg

Mein Berufsstart führte mich in die Anwendungstechnik für Radlader-Antriebe. Als ich nach mehreren Jahren von einem Einsatz in den USA zurück nach Deutschland kam, hatte sich die Welt verändert: unser mittelständisch geprägtes Unternehmen war übernommen worden. Nach eben dieser größten feindlichen Übernahme der deutschen Industrie-Geschichte durfte ich die Auflösung des Mannesmann-Konzerns erfahren und den Wandel eines Mittelständlers zu einem modernen Industrie-Konzern mit gestalten. Dabei orchestrierte ich u.a. eine weltweite Vertriebsorganisation, führte Krisenteams, und setzte mich als rechte Hand des CEO unseres Konzerns intensiv mit Führung, Strategie, sowie neuen Technologien auseinander.

 

Mir war das Privileg vergönnt, über Jahre hinweg Teil eines Top-Führungsteams zu sein, das "seine" Firma, durch Krisen und Kulturwandel hindurch, zu Selbstbewusstsein und Profitabilität geführt hat. Heute sind wir Weltmarkführer. Als Manager und Aufsichtsratsmitglied bei der Bosch Rexroth AG (die ich für eine der coolsten Firmen auf diesem Planeten halte) stehe ich mit unseren Teams selbst mittendrin in der Digitalisierung und im Experimentieren und Lernen mit neuen Organisationsformen.

Meine Passion als Keynote Speaker ist es, den Wirkungsgrad von Organisationen und die Zufriedenheit der Menschen in ihnen zu erhöhen. Ich möchte meine Perspektiven und Erfahrungen teilen. Es müssen ja nicht alle die gleichen Fehler machen. Ich möchte Menschen Lust machen, die Zukunft in ihren Unternehmen gemeinsam und bewusst zu gestalten. Und dabei auch zu lachen und Spaß zu haben.

Ich bin Jahrgang 1965, studierte Wirtschaftsingenieurwesen in Rosenheim, war Alumnus des Carnegie Mellon Institutes in Pittsburgh, PA, und schloss mit dem Master of Business Administration (MBA) an der Clemson University in USA ab. Meine Expertise in Sachen Strategie, Führung und Unternehmensentwicklung teile ich auch gerne mit Unternehmer-Nachfolger in meiner Rolle als Mentor. Mittlerweile bin ich mehrfacher Buchautor und Gastautor bei Wirtschaftsmagazinen, wie z.B. Capital, Wirtschaftswoche und Focus. Darüberhinaus bin ich Mitglied im Deutschen Rednerverband (GSA), sowie im Verein Deutscher Ingenieure (VDI).

In Kontakt treten mit Bruno Hartmann: Kontakt

Wer führen kann braucht kein Change Management!

Uni Rosenheim, Bruno Hartmann
GSA, Bruno Hartmann
VDI, Bruno Hartmann
Clemson University, Bruno Hartmann